Ein Heffalump kommt selten allein

Ein Heffalump kommt selten allein Image

Ein Heffalump kommt selten allein

Hallo meine Lieben,

was für ein verregneter Mittwoch ist das denn da draußen? Ich dachte, ich würde mich heute wieder mal sehr “niederländisch” benehmen und mit dem Rad zur Uni fahren – schlechte Idee. Ich bin pitsche nass angekommen. Meine Leggings war durch, für meine Haare hätte ich noch Shampoo mitnehmen sollen und mein Gesicht sah aus als hätte ich zwei Stunden lang geweint. Aber nun ja… wer “niederländisch” sein will, muss leiden – oder so ähnlich. Jetzt sitze ich an einem neu entdeckten Arbeitsplatz in meinem Fachschaftsgebäude und versuche mich nicht von der Aussicht aus dem Fenster und Facebook ablenken zu lassen – anstatt zu lernen, schreibe ich lieber erst mal euch.
Letzte Woche habe ich ja mit der Serie ” Sex and the city” angefangen. Und ich bin jetzt schon bei der vierten Staffel. Man muss dazu sagen, dass die Folgen jeweils nur 25 Minuten lang sind und die erste Staffel 12 und die anderen Staffeln 18 Folgen haben. Da kann man schon so ne Staffel an einem Abend durchgucken. Manchmal habe ich nur Angst, dass meine WG-Mitbewohner denken ich würde den ganzen Tag nur Pornos gucken, denn in der Serie wird ganz schön oft und LAUT gestöhnt. Mery war so lieb und hat mir ihre DVDs ausgeliehen. Ich muss sie noch bitten mir die letzten zwei Staffeln mitzubringen.

Am Freitag bin ich zu Omas Geburtstag nach Dortmund gefahren. Das Wetter war unglaublich schei****. Es hat so doll geregnet, dass ich zwischendurch kaum erkennen konnte, wo meine Spur aufhört und die des Nachbarn anfängt. Ich habe mich mit 140 km/h noch nie sooo schnell gefühlt. Ich bin aber heile angekommen und bei Oma gab es leckeres Abendbrot und Glühwein. Dann habe ich ihr die Welt von YouTube gezeigt – sie war sofort begeistert! Wir haben uns dann eine Dackelgeburt angeschaut und noch rumgestöbert, was ihr noch gefallen könnte. Am nächsten Tag sind meine Eltern und mein Onkel gekommen. Oma hat uns zum Chinesen eingeladen und es war wie immer sehr lecker. Anschließend gab es noch selbstgemachten Kuchen bei Oma Zuhause. Da es ja schon kurz vor Weihnachten ist, gab es auch ein paar Geschenke. Meine Reisen zu Verwandten lohnen sich schon echt – vor allem, da sie meine Lieblingsnaschereien schon sehr gut kennen.

Am Wochenende konnten wir ja endlich unsere Umfrage freischalten und erst war ich ein wenig skeptisch, ob ich meine 30 Antworten überhaupt bekomme, aber nach knapp 36 Stunden hatte ich sie alle beisammen. Falls jemand noch nicht daran teilgenommen hat, es aber gerne noch nachholen möchte: Die Umfrage ist noch bis Freitag früh offen. Bitte hier für die Umfrage klicken.
Gestern habe ich erfahren, dass ich für meinen Premaster kein Auslandsbafög bekomme. Da hätte ich ja echt ausrasten können. Nur weil das niederländische Gesetz vorschreibt, dass ich als “Bachelor” an der Uni eingeschrieben bin, da Premaster ja nun mal kein Abschluss ist, bekomme ich kein Bafög. Das wäre ja dann ein zweites Bachelorstudium. Und das wird ja nicht mehr unterstützt. Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich der erste Fall bin, der auf deren Tisch landet. Da muss es doch eine Sonderregelung für geben. Schließlich mache ich den Premaster nicht freiwillig und aus Jux und Tollerei. Ich werde da noch mal hinschreiben. Das kann doch echt nicht angehen.
Nachdem mich diese Nachricht dann irgendwie so total aus der Bahn geworfen hat, musste ich mir gestern einen Film fürs Herz anschauen: “Pooh’s Heffalump Movie”. Und wer saß an meiner Seite? Heffalump natürlich. Hach, das war schön und danach konnte ich auch super einschlafen.

So, meine Lieben. Ich muss dann mal wieder.
Bis dann,
FacebooktwitterpinterestmailFacebooktwitterpinterestmail
Author | Sunny Comments | 0 Date | 17. Dezember 2014

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Translate »